Sonntag, 6. Mai 2012

Kräuter Kartoffel-Stangen



Sind mal was anderes als Chips, Käsegebäck, Flips und Co -
stehen den Bekannten jedoch in nichts nach!
Ich wollte sie schon  eine Weile ausprobieren, nachdem ich sie hier 
gesehen hatte, da die bisherige Wertung anderer User jedoch nicht
überzeugend war, wollte ich doch ein bisschen am Rezept rumbasteln.

Ich habe Tonnen an Kräutern, Knoblauch und Pesto in den Teig
gearbeitet und siehe da: Also ich find sie prima!
Sind ne echt gute Alternative oder eben Ergänzung zu Bier und Wein.
Ich werde sie bestimmt wieder machen - vorallem weil die hier benötigte
Kartoffelmenge schnell mal über bleibt und statt Mülleimer ist das doch
echt ne tolle Alternative!

Deswegen kommt hier das Rezept:

120 g gekochte Kartoffel
250 g Mehl
(ich habe gemischt, 1/3 Vollkornmehl, 2/3 405er)
1 Ei
120g Butter
1 Bund Kräuter
(ich habe dafür den ganzen Garten geplündert, also
es darf ruhig eine bunte Mischung sein;
bei mir kamen unter anderem Petersilie, Bärlauch,
Schnittlauch, Koriander, Sauerampfer und Minze rein)
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
2 TL Pesto

Zubereitung:

Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken.
Kräuter und Knoblauch fein schneiden.


Mehl mit Salz und Kräutern mischen.
Kartoffelmasse mit Butter, Pesto und Ei verrühren.
Dann Mehl unterarbeiten, der Teig sollte ähnlich wie ein
Mürbeteig werden.

Dann den Teig ausrollen und in dünne Streifen schneiden.
Eigentlich kann man den Teig so dünn wie man möchte schneiden,
schneidet man ihn dünner, werden die Stangen knuspriger,
schneidet man sie dicker, so werden sie weicher.
Oder man macht's wie ich, macht's frei Schnauze und hat am Ende
Stangen jeden Knusprigkeitsgrades.
Die Stangen sollten so um die 15 cm lang sein.

Dann bei 180° die Stangen 10 Minuten lang knusprig backen.
Schmecken auch schon lauwarm gut zu Salaten, Suppen oder eben
ausgekühlt zum abendlichen Glas Wein. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!

Kommentar veröffentlichen