Montag, 30. Januar 2012

Latte Macchiato vom Kohlrabi




Ganz knapp vor Ende der ersten Runde will auch ich
beim Blog-Event von Uwe mitmachen. Die Herausforderung
ein weißes Gericht zu kochen ist noch eine der leichteren, wenn
man sich die kommenden Monatsfarben anschaut, doch ich
habe bei vielen schon eine Idee und man hat ja einen ganzen
Monat immer zum Überlegen Zeit.

Die ersten Dinge die mir zum weißen Thema einfielen, waren
Reis, gedämpfter Fisch und Spargel, doch es sollte ein klein
bisschen ausgefallener seien und so bin ich heute zu einem
Latte Macchiato vom Kohlrabi gekommen, das ursprüngliche
Rezept war mit Erbsen und da die nicht weiß sind, ich dafür
noch Kohlrabi aus dem Garten hatte wurde daraus kurz um
eine Latte Macchiato vom Kohlrabi mit Käsechip, Croutons
und ,weils weiß ist, mit einem in Milch gegarten
Puten-Rosmarin-Spieß für die Fleischesser.

Für 4 Personen:

2 Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Thymian
200ml Weißwein
750ml Hühnerfond
200ml Sahne

4 kleine Kohlrabi
100g gemahlene Nüsse
100ml Sahne
1 kleines Stück Butter

Salz, Cayennepfeffer, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln, Zwiebeln und Kohlrabi würfeln.
Den Knoblauch klein hacken. Dann die Kartoffeln
mit den Zwiebeln an schwitzen, Knoblauch und Thymian
dazugeben und mit an schwitzen. Mit Weißwein und Fond
ablöschen. Bei mittlerer Hitze 25 Minuten gar köcheln.

Die Kohlrabi in einem Topf mit Salzwasser weich kochen,
dann das Wasser abgießen und die Butter, Nüsse und
Sahne zum Kohlrabi geben. Das Ganze dann fein pürieren,
bis es ohne Stücke ist. Mit den Gewürzen ab schmecken.

Wenn die Kartoffeln gar sind, auch pürieren und dann mit
Sahne aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und nach Gusto noch
Thymian ab schmecken.

Kohlrabipüree in Gläser geben und mit Suppe auffüllen.

Wer mag kann dazu noch Parmesanchips, Croutons,
Pinienkerne reichen. Ich habe aus Farbgründen Putenfilet
in lange Streifen geschnitten und auf Rosmarinspieße
aufgespießt, kurz angebraten und mit Milch aufgegossen,
in der die Spieße dann gegart wurden.
Ich habe die Spieße als Vegetarierin weggelassen, aber
den andern hat's geschmeckt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!

Kommentar veröffentlichen